‘nicht gut genug’
‘Ich habe keinen Platz’
‘ich gehöre nirgends hin’

Gedanken, die wohl jeder von uns kennt.
Oft lösen solch limitierende Gedanken eine Form von inneren Kampf aus..

Oft ist es auch so, dass limitieren Glaubenssätze, auch gleichzeitig sehr freie Gedanken hervorrufen:
‘ich weiß, ich und du sind mehr als genug’
‘ich weiß, dass dort mehr liebe ist, als ich sie jemals aufnehmen könnte’
‘ich liebe mich so wie ich bin’

Es gibt die verschiedensten Ansichten und Theorien, die solch innere Auseinandersetzungen erklären.

Eine Auslegung, die ihren Hintergrund in spirituellen Lehren findet, ist, dass limitierende Gedanken von unseren Erfahrungen und unserer Persönlichkeit geformt werden und die Gedanken, die keine Grenzen kennen, Gedanken der Seele sind.


Was tun bei limitierenden Glaubenssätzen?



Wenn du innere Kämpfe kommen siehst, mache eine kurze Pause, halte inne und das wichtigste, gönne dir Natur!

Verliebe dich in die Natur und ihre Schönheit

Die Natur ist in vielerlei Hinsicht wertfrei. Mama Erde lässt so viel durchgehen, ohne zu verurteilen. Wir töten ihre Wälder, ihre Kinder, ihre Arten, wir verschmutzen ihre Luft, ihr Wasser, ihre Böden. Manchmal zeigt sie uns ihre Kraft, und so spüren wir unsere Kraft. Sie nährt uns, schenkt uns Lebensraum und so viel an unglaublicher Schönheit.

Einfach nur das Sein in der Natur kann dich unterstützen und dich inspirieren in harmonischen Kontakt mit mir selbst zu treten. Los lassen, was dich nicht mehr nährt, was alt ist, es der Erde geben, und sie daraus wie aus Zauberhand fruchtbaren Boden für Neues entstehen lässt. Das beste Recycling, dass es gibt! Altes, nicht mehr nützliches, dennoch natürliches, wird zur Quelle für neuen Wachstum.

Real change will happen only when we fall in love with our planet.
Only love can show us how to live in harmony with nature and with each other and save us from the devastating effects of environmental destruction and climate change.

In der Natur zu sein, öffnet Herzen.
Inspiriert.
Es schenkt Kraft und Mut.
Vereinfacht Durchatmen und Loslassen.

Mama Erde ist geduldig.
Sie hat die Kraft, sich selbst zu generieren.
Sie arbeitet in Harmonie: Nährender Sanftmut neben brodelndem Feuer.

Und auch wir Menschen sind Natur.

Mache Spaziergänge, besuche Wälder und Meere und verliebe dich in die Erde.
Lausche den Geräuschen der Natur, genieße die Weite, rieche die frische Luft.
Sie wird es spüren!

Schnapp dir dein Tagebuch und schreibe über Folgende Fragen:
Was und wir fühle ich mich gerade?
Was brauche ich?
Was ist meine nächster Schritt?
Was brauche ich um diesen Schritt zu gehen?

Alles Liebe,
Frauke